FORUM FÜR JÜDISCHE KUNST UND KULTUR

Zwei ungleiche Brüder Erstaufführung des Films «Pas de deux» von Elie Aufseesser

Montag, 30. Mai 2022, 18.00 Uhr
Das Debut des Schweizer Filmemachers Elie Aufseesser behandelt einen entscheidenden Abschnitt im Leben zweier ungleicher Brüder. Die Eltern sind chinesischer sowie jüdisch-amerikanischer Herkunft. Der feingliedrige Jon ist leidenschaftlicher Turmspringer. Der Umzug nach New York ins Team der renommierten Columbia University steht an. Sein extrovertierter Bruder Peter formuliert gerne seine Gedanken über die Erweiterung des Bewusstseins. Er reist an grosse Festivals und später in die jordanische Wüste, wo er vermehrt von Selbstzweifeln geplagt wird. Als es dem chinesischen Grossvater mütterlicherseits gesundheitlich immer schlechter geht, entsteht zwischen ihm und Peter eine unerwartet nahe Verbindung.
>

Hotel Budapest am Zürichberg

Sonntag, 26. Juni 2022
Das Zürcher Szondi-Institut, eine herrschaftliche Villa mit Garten, bildet den Schauplatz für ein sommerliches Fest der ungarischen Kultur und Kulinarik.Thomas Sparr hat in seinem 2021 erschienenen Werk «Hotel Budapest, Berlin ...» den Psychiater Leopold Szondi und dessen Sohn, den Literaturwissenschaftler Peter Szondi, porträtiert. Auch andere aus Ungarn emigrierte Kunstschaffende wie der Komponist György Ligeti oder der Autor Imre Kertész werden in dem Buch vorgestellt. Thomas Sparr wird denn auch im Gespräch mit dem Journalisten Yves Kugelmann den Tag eröffnen. Nachdem die Musikologin Heidy Zimmermann den Komponisten György Ligeti, dessen Nachlass sie im Paul Sacher Archiv betreut, eingeführt hat, wird ein Trio Werke von ihm und anderen ungarischen Komponisten spielen. Zum Abschluss wird die ungarische Schriftstellerin Zsófia Ban mit der Kulturwissenschaftlerin und Autorin Ilma Rakusa auf Englisch in Dialog treten.
>

Hauskonzert mit dem Tel Aviv Wind Quintett

Sonntag, 10. Juli 2022, 16.00 Uhr
Das israelische Bläserquintett - das aus dem Klarinettisten Danny Erdman, dem Hornisten Itamar Leshem, dem Fagottisten Nadav Cohen, dem Flötisten Roy Amotz und dem Oboisten Nir Gavrieli besteht - wurde 2009 gegründet und hat sich inzwischen ein breites Repertoire von der frühbarocken bis zur zeitgenössi- schen Musik erarbeitet.
>

OMANUT vergibt seit 1995 einen För­der­­preis, wel­cher alle zwei Jahre aus­­ge­schrie­­ben wird.

Omanut befasst sich mit allen Kul­tur­­spar­ten: Bil­dende Kunst, Film, Thea­ter, Li­te­­ra­tur und Musik.

Omanut konzipiert und ver­an­­stal­tet re­gel­­mässig Kon­zer­te, Le­sungen, Aus­stel­­lungen, Film­vor­­füh­rungen und kleine Fes­ti­vals. 

Unterstützen Sie Omanut!
Ihre Spende gerne auf
IBAN CH27 0900 0000 8002 5654 7