Radikale Vielfalt – ein ManiFest

Mit Max Czollek und Miriam Walter Kohn

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Tickets: 17.–/15.– für Omanutmitglieder
(An der Theaterkasse 044 267 64 64, bei der Bestellung über tickets@theaterneumarkt.ch angeben

In der ersten Ausgabe der neuen Reihe „ManiFest“ von Omanut und dem Theater Neumarkt trifft der Lyriker, Autor und Politikwissenschaftler Max Czollek auf die Kulturschaffende und Geschäftsführerin der Republik Miriam Walter Kohn. 

Max Czollek sorgte vor einem Jahr mit seiner manifestartigen furiosen Streitschrift Desintegriert euch! und der Forderung nach radikaler Vielfalt für Aufmerksamkeit. Sein Aufruf zur Desintegration ist eine Kritik an einer Perspektive auf Zugehörigkeit, derzufolge die Mehrheit bestimmt, wer dazugehört und wer nicht. Es ist ein Versuch, über Zugehörigkeit so nachzudenken, dass Positionen, wie sie in Deutschland eine AfD repräsentiert, unmöglich werden. Vielfalt sieht Czollek auch innerhalb der jüdischen Gemeinschaft und hat deshalb mit anderen jungen Juden und Jüdinnen die Zeitschrift Jalta–Positionen zur jüdischen Gegenwart gegründet, die den politischen Diskurs aufmischen will: „Gegen die Divide-et-Impera-Politik derjenigen, die von einem ‚christlich-jüdischen Abendland´ sprechen, wollen wir bei Jalta ein Zeichen für eine jüdisch-muslimische, jüdisch-queere, jüdisch-feministische, jüdisch-x Leitkultur setzen“.

Miriam Walter Kohn, die in São Paulo und Schaffhausen aufgewachsen ist, stellt in ihrer Arbeit ebenfalls kritische und dringliche Fragen. Seit 2009 realisiert die ausgebildete Theaterregisseurin Projekte in der Schweiz, in Russland, Deutschland und Israel und ist Gründungsmitglied der Initiative Neue Welt, die unterschiedliche Formate entwickelt, in denen Menschen transdisziplinär kollaborieren.

Die beiden 1987 geborenen, streitbaren Intellektuellen Max Czollek und Miriam Walter Kohn begegnen sich erstmals auf der Neumarkt-Bühne und sprechen über ihre Konzepte des Zusammenlebens, die radikale Vielfalt als Gewinn und nicht als Bedrohung sehen.

Diese Veranstaltung ist eine Zusammenarbeit von Omanut mit dem Theater Neumarkt.