Omanut. Verein zur Förderung jüdischer Kunst in der Schweiz.

 


Donnerstag, 1. März 2018, 19 Uhr

OMANUT DOPPEL 2
«Dürfen wir eintreten, Dalit Arnold?»

 

Kochstrasse 18, 8004 Zürich

 

 

Wir treffen uns im Atelier der Filmemacherin

und Lehrerin Dalit Arnold und sprechen mit ihr

über ihre Beziehung zu Israel, wo sie die Filmschule

in Sderot besucht hat, und über ihr Filmprojekt

«Firqar Alnoor», das sich mit der engen

Beziehung zwischen jüdischer und arabischer

Musik befasst. Dabei wirft sie einen frischen Blick

auf die kulturelle Komplexität des Nahen Ostens.

Sie und ihre Co-Autorin Rakefet Burstein konnten

mit Osnat Trabelsi die Produzentin von «Arabic

Movie» für ihr Projekt gewinnen. Ein arabisches

Buffet rundet die Veranstaltung ab.

Dalit Arnold, geboren 1981 als Tochter einer

Israelin und eines Schweizers in Zug, zog mit 23

nach New York, wo sie Schauspiel. - und Filmkurse

am «Lee Strasberg Theatre Institute» besuchte.

Danach studierte sie in Sderot an der «School for

Cinema & TV Art - Sapir College» und zog nach

ihrem Abschluss 2010 nach Jaffa. Nach verschiedenen

Kunst- und Filmprojekten in Israel kehrte sie

in die Schweiz zurück und lebt seither in Zürich,

wo sie an der Pädagogischen Hochschule eine

Zweitausbildung zur Lehrerin absolvierte. In ihren

Werken befasst sie sich mit Fragen der Zugehörigkeit

und Migration und tritt als Expertin für

Mizrahi Musik an Veranstaltungen und Radiosendungen

auf.

 

 

 

„Dürfen wir eintreten?" ist eine Gesprächsreihe von OMANUT. An verschiedenen Orten sprechen wir in loser Abfolge mit Persönlichkeiten über ihr Leben und ihr Engagement für Kunst und Kultur.