Omanut. Verein zur Förderung jüdischer Kunst in der Schweiz.

 


Mittwoch, 28. Februar 2018, 20 Uhr

OMANUT DOPPEL I
Eine schmerzliche Liebesgeschichte: Der israelische Film „Arabic Movie“ ist Hommage und Politikum zugleich

 

Kino Xenix Kanzleistrasse 52, 8004 Zürich

 

 

Filmvorführung in Anwesenheit des Regisseurs Eyal Sagui Bizawe und der Produzentin Osnat Trabelsi

Das gemeinsame Schauen des ägyptischen Films der Woche, der jeden Freitagnachmittag im israelischen Fernsehen ausgestrahlt wurde, bildete für viele Familien - sephardische, palästinensische wie aschkenasische, religiöse wie säkulare - ein Ritual, an das sich viele mit Rührung erinnern. Aber nicht jeder sah die populären Gefühlsdramen und Thriller auf dieselbe Weise. Für die einen war es eine Reise in die Welt der Kindheit, für andere ein exotischer Blick auf den Nachbarn jenseits der Grenze. „Arabic Movie"(2015) zeigt nicht nur die Stars und die Lieder, die Pracht und die Sentimentalität des arabischen Kinos, sondern wirft auch einige verstörende Fragen auf.

Nur schon die verschlungenen Wege, die das öffentlich-rechtliche Fernsehen einschlagen musste, um an die ägyptischen Filme zu kommen, lassen erahnen, wie viel politischer Zündstoff dem harmlosen Filmeschauen zugrunde lag.

 

Schweizer Premiere in Anwesenheit von Eyal Sagui Bizawe und Osnat Trabelsi. Nach der Filmvorführung tritt die Filmwissenschaftlerin Jenny Billeter  ins Gespräch mit den Gästen.

 

 

 

Diese Veranstaltung ist eine Zusammenarbeit zwischen Omanut und dem Kino Xenix.

 

 

Eintritt für Film und Gespräch: 16.-/13.- für Omanutmitglieder