Omanut. Verein zur Förderung jüdischer Kunst in der Schweiz.

 


Sonntag, 30. Oktober, 14 -18 Uhr

Israelische Schattenwelten
Die beiden Krimiautoren Liad Shoham und Dror Mishani im Gespräch

Salon, Weststrasse 20, 8003 Zürich

 

Warum man in Israel keine Kriminalromane mag, darüber und über ihre aktuellen Romane reden Michael Guggenheimer und Karen Roth mit den beiden erfolgreichen Thriller-Autoren Liad Shoham („Das Blut an euren Händen", Dumont, 2016) und Dror Mishani  („Die Möglichkeit eines Verbrechens", Zsolnay, 2015). Lesung in deutscher Sprache: Thomas Sarbacher.

 

 

Liad Shoham, Jahrgang 1971, ist Schriftsteller und Anwalt. Er studierte an der Hebräischen Universität Jerusalem sowie an der London School of Economics. Seine Thriller mit der sympathische Ermittlerin Anat Nachmias, die sich gegen das Misstrauen ihrer männlichen Kollegen bei der Tel Aviver Polizei durchsetzen muss, wurden alle zu Nr. 1-Bestsellern.

 

Dror Mishani, Jahrgang 1975, ist Lektor für israelische Literatur und internationale Krimis bei Keter Books und Literaturprofessor, spezialisiert auf die Geschichte der Kriminalliteratur. Die Hauptfigur seiner Romane, Avi Avraham, ist ein sensibler, intelligenter und scharfsinniger Ermittler.

 

 

 

 

Wir danken der René und Susanne Braginsky Stiftung und der Botschaft des Staates Israel herzlich für die Unterstützung.

 

 

Eintritt für zwei Lesungen mit orientalischen Häppchen: 40.-/30.- für Omanutmitglieder

 

 

Platzzahl beschränkt. Reservationen bitte bis 16. Oktober an omanut@omanut.ch oder 044 915 28 63.