Omanut. Verein zur Förderung jüdischer Kunst in der Schweiz.

 


Samstag, 29. Oktober, 18 Uhr

Drittes Omanut-Thriller-Wochenende
Schmelztiegel Istanbul

 

Salon, Weststrasse 20, 8003 Zürich

 

 

Lesung mit der türkisch-deutschen Autorin Esmahan Aykol

 

Esmahan Aykol wurde 1970 in Edirne in der Türkei geboren. Während ihres Jurastudiums, das sie in Istanbul und in Berlin absolvierte, begann sie zu schreiben. Ihre Reportagen, etwa über Strassenkinder in Istanbul oder aus den kurdischen Gebieten, erschienen in türkischen Tageszeitungen. 1996 eröffnete Aykol zusammen mit einer Freundin in Istanbul eine Bar. Als diese pleiteging, machte die Freundin eine Buchhandlung auf, währenddessen Aykol sich dem Romanschreiben zuwandte. 2001 erschien ihr erster Krimi in einem Istanbuler Verlag. Er wurde in der Türkei ein Beststeller und kam 2003 in der deutschen Übersetzung unter dem Titel "Hotel Bosporus" heraus. Mit der Ermittlerin Kati Hirschel hat Esmahan Aykol eine komplexe Heldin geschaffen: eine Krimibuchhändlerin unter Kriminalisten, eine Deutsche jüdischer Herkunft in einem muslimischen Land. Nun ist bei Diogenes mit Istanbul-Tango ein weiterer Hirschel-Roman erschienen.

 

 

 

Eintritt für Lesung 20.-/ 15.- für Omanut-Mitglieder