AKTUELL

ABGESAGT
Zsófia Bán – Der Sommer unsres Miss­vergnügens

Mittwoch
29. April 2020
19.30 Uhr
Es ist ein grosser Gewinn, dass der Suhrkamp Verlag kurz nach der Veröffentlichung von Zsófia Báns Essayband „Der Sommer unsres Missvergnügens“ bei Matthes & Seitz unter dem Titel „Weiter atmen“ erneut Erzählungen der ungarischen Autorin vorlegt.
>

ARCHIV

ABGESAGT
Familien­erinnerungen aus Endingen

Dienstag
7. April 2020
19.00 Uhr
Bereits in ihrer Arbeit «Der Kaufmann Caraco» aus dem Jahre 2017 hat sich Françoise Caraco mit ihrer jüdischen Familien­geschichte aus­einander­gesetzt. Die damalige Spuren­suche führte sie an den Rennweg in Zürich und zum Altkleider­händler Caraco, einer  Nebenfigur des bekannten Schweizer Film­klassikers «Hinter den sieben Gleisen».
>

ABGESAGT
Aus dem Osten Europas in die Schweiz

Sonntag
5. April 2020
11.30 Uhr
Aus dem Osten Europas in die Schweiz Eric Bergkraut und Johanna Lier stellen ihre 2019 erschienen Romane „Paradies möchte ich nicht“ und „Wie die Milch aus dem Schaf kommt“ vor.
>

ABGESAGT
Über den Tellerrand

Sonntag
29. März 2020
13.00 Uhr
Konversion im Spannungsfeld von Religion, Konven­tion und Biographie. Diskus­sion zu David Vogels Dokumentar­film „Shalom Allah“ Sonntag, 29. März 2020, 13.00
>

Giacomo Meyerbeers Grand Opéra «Les Huguenots» in der Genfer Oper

Sonntag
1. März 2020
13.00 Uhr
Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit von Giacomo Meyerbeer mit dem Librettisten Eugène Scribe bei der Oper „Robert le Diable“ stand 1832 das nächste gemeinsame Projekt an. Doch es sollten einige Jahre vergehen, bis der in Paris lebende Komponist mit „Les Huguenots“ einen weiteren Triumpf feiern konnte.
>

Das ängstliche Genie

Montag
24. Februar 2020
19.00 Uhr
Die Geschichte des erfolgreichen Komponisten Giacomo Meyerbeer ist auch eine Geschichte des jüdischen Grossbürgertums: Geboren wurde er am 5. September 1791. Sein Vater Jacob Herz Beer, Sohn eines sogenannten Schutzjuden, war ein erfolgreicher Kaufmann und Bankier und die Mutter Amalie Beer lud die gehobene Berliner Gesellschaft regelmässig zum „ästhetischen Tee“ in ihren Stadtpalais.
>

Staub – Dust – אבק

Donnerstag
6. Februar 2020
20.00 Uhr
Das Golden Delicious Ensemble – das sind Ari Teperberg und Inbal Yomtovian. In ihren Stücken erschaffen sie Charaktere, Geschichten, Kreaturen und Bildwelten auf eine humorvolle und dabei den Zuschauer ganz besonders einnehmende und berührende Weise. «Wir konzipieren unsere Stücke zu Hause, in der Küche oder im Wohnzimmer, und greifen dabei auf keinerlei besondere Requisiten zurück, sondern nutzen vielmehr ganz alltägliche, bei uns auffindbare Küchengeräte und Einrichtungsgegenstände.
>

Das „himmlische“ Duo – Lorenzo Da Ponte und Wolfgang Amadeus Mozart

Samstag
25.Januar 2020
18.00 Uhr
Das von der Omanut-Preisträgerin Michal Lewkowicz kuratierte Mizmorim Festival bildet seit einem halben Jahrzehnt ein Leuchtturm in der musikalischen Landschaft der Stadt Basel. Dieses Jahr ist das Programm Lorenzo da Ponte gewidmet, dem lebenshungrigen Meisterlibrettisten von Wolfgang Amadeus Mozart.
>

Hilla Toony Navok

Dienstag
14. Januar 2020
19:00 Uhr
Die israelische Künstlerin Hilla Toony Navok verwendet für ihre Arbeiten ordinäre Materialien aus ihrem Umfeld.
>

Radikale Vielfalt–­ein Manifest

Mittwoch
18. Dezember 2019
20.00 Uhr
In der ersten Ausgabe der neuen Reihe „ManiFest“ von Omanut und dem Theater Neumarkt trifft der Lyriker, Autor und Politikwissenschaftler Max Czollek auf die Kulturschaffende und Geschäftsführerin der Republik Miriam Walter Kohn. 
>

Hiobs Leiden

Dienstag
10. Dezember 2019
19:30 Uhr
Das fruchtbare künstlerische Erbe des israelischen Dramatikers Hanoch Levin
>

„Advocate“ – Lea Tsemel kämpft wie eine Löwin für ihre Klienten

Sonntag
8. Dezember 2019
18 Uhr
Filmvorführung und Gespräch im Rahmen des Human Rights Film Festival Zurich
>

A Crime called Man: Rephael Levin erinnert sich an seinen VATER

Sonntag
1. Dezember 2019
15 Uhr
Das fruchtbare künstlerische Erbe des israelischen Dramatikers Hanoch Levin
>

Der israelische Dichter Yitzhak Laor im Gespräch mit Markus Lemke

Sonntag
24. November 2019
19.00 Uhr
Yitzhak Laor ist einer der politischsten wie subtilsten Dichter der israelischen Gegenwartsliteratur.
>

Der andere Gershom Scholem

Donnerstag
21. November 2019
19.00 Uhr
Der grosse Religionswissenschaftler als Literaturtheoretiker, Übersetzer und Dichter
>

LANDSCAPE UND MEMORY

9. und 10. November 2019
Ein Kunstfestival in englischer Sprache mit Ilit Azoulay, Ben Gitai, Nir Evron, Anna Konik, Uriel Orlow und Yves Uebelmann
>

DREI TIEFE BLICKE IN DIE SEELISCHEN ABGRÜNDE DER ISRAELISCHEN GESELLSCHAFT

Donnerstag, 24.10.2019, 19 Uhr
Lesung und Gespräch mit dem israelischen Autor Dror Mishani
>

DIE ÜBERWINDUNG DER FURCHT DURCH DIE LIEBE

Samstag, 26.10.2019 18–22 Uhr
Lesung und Gespräch mit der deutsch-palästinensischen Autorin Joana Osman und Vortrag des israelischen Grafikers und Aktivisten Ronny Edry
>

DUDU TASSA UND SEIN IRAKISCH-JÜDISCHES ERBE

Dienstag, 15.10.2019
Konzert und Gespräch mit Dudu Tassa & the Kuwaities
>

NEHMEN SIE PLATZ!

Montag, 16.10.2019, 19 Uhr
Wohnzimmer-Konzert mit Doret Florentin (Blockflöte) und Jochewed Schwarz (Cembalo)
>