Vom Sideman zum Shootingstar

 

Bekannt wurde Nitai Hershkovits vor allem durch seine Zusammenarbeit mit dem angesehenen Jazz-Bassisten Avishai Cohen. Irgendwann beschloss er, die Rolle des Sideman hinter sich zu lassen. Inzwischen gehört er selber zu den Shootingstars der israelischen Jazzszene und wird von Musikkritikern mit Pianisten wie Hank Jones und Brad Mehldau verglichen. Nitai Hershkovits nutzt das Rüstzeug seiner klassischen Ausbildung ebenso wie Erfahrungen mit der Jazztradition, um eigene kreative Wege zu gehen. Geprägt ist sein Spiel von einer imposanten Technik sowie von einem motivischen Ideenreichtum, der auch seine Improvisationen beflügelt. Im umfassenden, aber nie überladenen Klangbild seiner Soloauftritte sorgen Anleihen aus der heimatlichen Musikkultur für exotische Töne. Bei den Stücken seines eben veröffentlichten Albums «New Place Always» bedient sich der inzwischen in New York lebende Musiker neben den Tasten auch einiger Samples, Elektronik und der eigenen Stimme. 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.