„Advocate“ – Lea Tsemel kämpft wie eine Löwin für ihre Klienten

Filmvorführung und Gespräch im Rahmen des Human Rights Film Festival Zurich

Eintritt: 19.–/14.– für Omanutmitglieder (diese Einladung bitte mitnehmen)

Tickets können ab dem 14.11. direkt beim Kino Kosmos gekauft werden:

Kosmos
Lagerstrasse 104
8004 Zürich
Tel: 044 299 30 30
www.kosmos.ch

Ausgangspunkt des eindrücklichen Dokumentarfilms Advocate über die israelische Menschenrechtsanwältin Lea Tsemel ist der Fall des 13-jährigen Ahmad, dem eine mörderische Messerattacke zur Last gelegt. Die unerschrockene Frau setzt sich seit Jahrzehnten für Gerechtigkeit, Gleichheit, Vorurteilsfreiheit und die Unschuldsvermutung – auch für die palästinensische Minderheit – ein. Die 74-Jährige verteidigt politische Gefangene, Feministinnen und Fundamentalisten, friedliche Demonstranten, bewaffnete Militante und Kinder, die durch Diskriminierung radikalisiert werden.

Der über ein Jahr hinweg gefilmte Dokumentarfilm zeigt Lea Tsemel ausserdem im Gespräch mit den Angehörigen und bei der vertraulichen Beratung mit ihrem Ko-Verteidiger Tareq Barghout. TV-Archivmaterial aus israelischen Nachrichtensendungen macht zudem deutlich, wie beide politischen Lager den Fall Ahmad für ihre Zwecke instrumentalisieren: Für die Israelis ist Ahmad ein Terrorist, egal wie jung er ist. Für die Palästinenser ist er ein willkommenes Opfer, um die Methoden der Israelis anzuprangern.

Dass Tareq Barghout nach der Premiere von Advocate am diesjährigen Sundance Film Festival angeklagt wurde und Lea Tsemel als seine Anwältin fungiert, ist eine Wendung, die im Gespräch mit der Regisseurin Rachel Leah Jones und dem Aktivisten und Ehemann von Lea Tsemel, Michael Warschawski, sicher thematisiert wird.

Moderation: Jenny Billeter

Die Schweizer Premiere des Dokumentarfilms (Israel/Kanada, Schweiz 2019, OV/e) ist eine Zusammenarbeit zwischen Omanut und dem Human Rights Film Festival Zurich.